slider

Aktuelles

DVB-T2 HD: das bessere Antennenfernsehen kommt!

dvb-t2

Rund 3,4 Millionen TV-Haushalte* in Deutschland nutzen DVB-T über Haus-, Außen- bzw. Zimmerantenne oder unterwegs. Da der Rundfunk künftig für die Übertragung via Antenne weniger Frequenzen nutzen kann als bisher und über DVB-T keine Programme in HD-Qualität übertragen werden, ist eine Modernisierung notwendig – DVB-T2 HD kommt! (*Quelle: Digitalisierungsbericht 2016 der Landesmedienanstalten).

Wen betrifft’s?

Alle Fernsehhaushalte, die Fernsehprogramme über DVB-T empfangen - über Fernseher, Tablets, Notebook etc., stationär oder mobil. TV-Haushalte mit Kabel-, Satelliten, oder IPTV-Anschluss sind von der Umstellung nicht betroffen – sofern sie nicht parallel DVB-T nutzen, etwa an einem Zweitgerät oder unterwegs.

Was bringt’s?

Kurz gesagt bringt DVB-T2 HD den Zuschauern mehr Programme (rund 40) in deutlich besserer Bildqualität (HDTV) in mehr Regionen. Dafür benötigen Verbraucher allerdings neue Empfänger – entweder als extra Beistellgerät (Set-Top-Box), oder integriert in einem Fernseher. Denn DVB-T2 HD setzt auf einen neuen digitalen terrestrischen Standard für Fernsehen (DVB-T2) und ein neues Verfahren zur effizienten Übertragung der Programme (HEVC).

Wann geht’s los?

Seit Mai 2016 läuft bereits die erste Phase der Umstellung in Ballungsgebieten mit sechs Sendern. Am 29. März 2017 wird in den Ballungsregionen von DVB-T auf DVB-T2 HD umgestellt. Zeitgleich endet damit mehrheitlich die Verbreitung der Programme im bisherigen DVB-T Standard. Regional wird der Umstieg anschließend in mehreren Schritten erfolgen und soll bis Mitte 2019 abgeschlossen sein.

Programme

Der Übergang zu DVB-T2 HD beginnt in ausgewählten Ballungsräumen. In der ersten Stufe sind seit dem 31. Mai 2016 die sechs HD-Programme Das Erste, RTL, ProSieben, SAT.1, VOX und ZDF in diesen Regionen ohne zusätzliche Gebühren zu sehen. Wichtig hierfür sind jedoch von Beginn an geeignete Endgeräte.

Ab dem 29. März 2017 sind dann rund 40 Programme überwiegend hochauflösend in HD (1080p50) zu empfangen. Das werden jeweils zur Hälfte frei empfangbare öffentlich-rechtlichen Programme und verschlüsselte private Programme auf der freenet TV-Plattform unter sein.

Die zeitgleiche Ausstrahlung in Standardauflösung (SD) findet für keines der HD-Programme statt. In weiteren Ausbaustufen werden nach März 2017 weitere Regionen mit dem vollen Programmangebot von rund 40 Programmen erschlossen. In einer späteren Ausbauphase wird der öffentlich-rechtliche Rundfunk zusätzliche Regionen bis Mitte 2019 auf DVB-T2 HD umstellen (*Quelle:Projektbüro DVB-T2 HD Deutschland).

Weitere Informationen unter: www.dvb-t2hd.de / www.freenet.tv


Rauchmelderpflicht Hessen

Die Rauchmelderpflicht in Hessen im Detail

Das Land Hessen führte die Rauchmelderpflicht am 24. Juni 2005 ein. Anfangs galt diese nur für Neubauten, wurde jedoch im Jahr 2011 erweitert. Bis zum 31.12.2014 müssen alle Wohnungen mit Rauchmeldern nachgerüstet werden.

Diese Wohnungen betrifft die Rauchmelderpflicht Hessen:

  • alle Neubauten und alle Umbauten seit Juni 2005
  • alle Bestandswohnungen (Wohnungen, die bereits vor Juni 2005 bestanden haben) müssen bis zum 31.12.2014 mit Rauchmeldern nachgerüstet werden

Soviele Rauchmelder müssen in jeder Wohnung angebracht werden:

Gemäß § 13 Absatz 5 (HBO) der Hessischen Bauordnung muss in jedem Schlafzimmer, jedem Kinderzimmer und jedem Flur, der als Rettungsweg aus Aufenthaltsräumen dient, mindestens ein Rauchmelder angebracht werden. In einer Wohnung mit einem Schlafzimmer, einem Kinderzimmer und einem Flur, von dem beide Räume abgehen, sind also 3 Rauchmelder nötig.

Wer ist für den Einbau zuständig?

In der Hessischen Bauordnung ist nicht eindeutig geregelt, wer für den Einbau und die Wartung der Rauchmelder gemäß Rauchmelderpflicht Hessen zuständig ist. Im Zweifel ist der Mieter selbst für die Anbringung zuständig. Fragen Sie Ihren Vermieter, ob er im Rahmen der Rauchmelderpflicht selbst sicherstellen möchte, ob ein Rauchmelder installiert und gewartet wird.

Regelung der Rauchmelderpflicht Hessen

Geregelt ist die Rauchmelderpflicht Hessen in § 13 Absatz 5 (HBO) Hessische Bauordnung, welchen Sie hier nachlesen können.

Wir Beraten Sie gerne!

MetzTechnisatPremiumlineTechnisat exklusivGrundigsatanlagenmacher